Aufstieg! Visquard rockt die Relegation

3. Spiel: TuS Esens - RSV Visquard 2:5

Esens. Wer vielleicht im Vorfeld gerechnet hat, was den Krummhörnern im entscheidenden Relegationsspiel gegen die Reserve des TuS Esens für den Aufstieg in die Ostfrieslandliga reichen würde, hat nicht den unbändigen Einsatz des RSV Visquard auf der Rechnung gehabt: Durch einen überzeugenden 5:2-Sieg sicherte sich die Truppe von Trainer Stefan Eeten den Platz in der höheren Liga.

Den Torreigen eröffnete Jens Eeten mit freundlicher Unter-stützung von TuS-Torwart Nico Heyen. Ein Freistoß des Krummhörners aus rund 40 Metern in den Strafraum unterlief der Keeper aus Esens, der Ball fiel hinter ihm ins Netz. Doch die Gastgeber brauchten nicht lange, um sich von dem Schock zu erholen. Marius Pin-kernell schaffte in der 27. Mi-nute den Ausgleich. Grund zur Freude hatten die TuS-Anhänger aber nur zwei Minuten, dann war erneut Jens Eeten zur Stelle.

Die Esenser versuchten bis Wechsel wollten beide Teams Ruhe ins Spiel bringen, Visquard stand ein bisschen tiefer. Carsten Weyers versetzte Esens dann den „Todesstoß” (57.).Vier Minuten später nutzte Ole Wiltfang die Unsicherheit der Gastgeber und traf zum 4:1. Der erneute Anschlusstreffer durch Niklas Sukowski kam zu spät, denn Visquard stand hinten sicher und konterte gefällig. Ole Wiltfang war es dann vorbehalten, in der 84. Minute den Dckel draufzumachen.

Visquard nutzte in diesem Spiel seine Chancen eiskalt. Hochzufrieden war Trainer Eeten nach dem Schlusspfiff. „Was meine Mannschaft in den letzten zwei Wochen geleistet hat, ist schon super.”

Tore: 0:1 Jens Eeten (18.), 1:1 Marius Pinkernell (27.), 1:2 Jens Eeten (29.), 1:3 Carsten Weyers (57.), 1:4 Ole Wiltfang (61.), 2:4 Niklas Sukowski (73./Strafstoß), 2:5 Ole Wiltfang (84.)

RSV Visquard: Nico Stachowiak, Derk Habbena, Marco van Gerpen, Ole Wiltfang, Carsten Weyers, Daniel Schwidder, Eike Eeten, Jens Eeten, Jens Eeten, Mirco Harms, Marek Harms, Dennis Heeren

 

 

Ein Unentschieden reicht RSV Visquard heute Abend Relegationsspiel in Esens

Von Jörg-Volker Kahle

Visquard. Heute Abend hat der RSV Visquard die große Chance, sich zumindest für eine Saison dauerhaft auf den 2. Platz der Krummhörner Fußball-Rangliste zu spielen: Nach dem 4:3-Heimsieg der Visquarder über Fortuna Veenhusen im 1. Relegationsspiel und dem Veenhuser 3:1-Sieg über TuS Esens II reicht dem Team von Trainer Stefan Eeten ein Unentschieden, um den Aufstieg in die Ostfrieslandliga perfekt zu machen.

Nach oberflächlicher Rechnung stehen die Chancen dafür ziemlich gut: Esens verlor in Veenhusen, während Veenhusen gegen Visquard den Kürzeren zog. Also müsste Visquard auch Esens II schlagen können. Diese Rechnung berücksichtigt allerdings nicht die Heim-Auswärts-Unterschiede. Nicht umsonst sind die Relegationsspiele so angesetzt worden, dass alle drei Beteiligten je ein Heimspiel haben. Und bisher hat jeweils die Heimmannschaft gewonnen. Für Esens kommt das Heimspiel jetzt gegen Visquard. Sollte der Heimbonus auch für Esens II zum Tragen kommen, wäre Visquard aus dem Rennen. Dann würde sich bitter rächen, dass die Krummhörner gegen Veenhusen die höhere Führung noch verspielt haben. Denn bei einer Niederlage kämen sie maximal zu einer aus-geglichenen Torbilanz, während Veenhusen mit 6:5 Toren ein Tor plus hat. Das heißt aber auch, dass die vorsorglich durchgeführten Elfmeter-schießen nicht berücksichtigt werden müssen. Veenhusen hatte bisher beide Elfemetschießen gewonnen.

Das alles ist aber graue Theorie, wenn Visquard mindestens ein Unentschieden in Esens holt oder sogar gewinnt. Da Visquard zuletzt von Sieg zu Sieg geeilt ist und auch den Kreispokal gewonnen hat, ist das nicht utopisch. Sicher ist, dass Esens keine Bezirksliga-Spieler aus der Ersten einsetzen darf. Sicher ist allerdings auch, dass Visquard auf Chris-tian und Stefan Eeten verzichten muss nach ihren Roten Karten am Sonntag.

Anstoß heute 20 Uhr, ,Stadion an Peldemühle, Esens

Zeitung Harlinger Land
Motivator an der Seitenlinie. Trainer Stefan Eeten holte mit den Visquardern gestern den Ostfrieslandpokal.
Foto: Bruns

Ostfrieslandpokal- Endspiel

200 Visquarder Fans brüllen ihre Lieblinge zum Pokalsieg

RSV besiegt Wittmund 1:0 – Zwei Rote Karten

Jheringsfehn / JAN- Die Fußballer des RSV Visquard haben ihrer Erfolgsgeschichte das nächste Kapitel hinzugefügt. Gestern Nachmittag kämpften die Visquarder im Finale des Ostfrieslandpokals in Jheringsfehn den SV Wittmund mit 1:0 nieder. Jens Eeten gelang das goldene Tor. Den Sieg mussten die Krummhörner allerdings teuer bezahlen. Denn Christian Eeten und Stefan Eeten jun. Sahen die Rote Karte. Rund 200 Visquarder begleiteten ihre Mannschaft zum großen Endspieltag und sorgten für eine tolle Stimmung. „Was unsere Fans da abgeliefert haben, war der Wahnsinn“, zeigte sich Trainer Stefan Eeten restlos begeistert. Zwei Busse waren im Vorfeld gechartert worden. Außerdem rollten 25 Pkw aus der Krummhörn nach Jheringsfehn. Mit Wittmunds Trainer Kai Koch hatte Stefan Eeten im Trikot des FC Norden einst den Bezirkspokal gewonnen. Umso begeisterter war er gestern, seinem einstigen Mannschaftskameraden ein Schnippchen schlagen zu können. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Nach Zusammenspiel mit Ole Wiltfang und Carsten Weyers netzte Jens Eeten in der 29. Minute zur Führung ein, die mehrfach in Gefahr geriete. Auf RSV-Torwart Nico Stachowiak, der seit Wochen in überragender Form ist, war aber wieder Verlass. Er parierte mehrfach glänzend und wehret sogar einen Foulelfmeter ab (61.). Nach einer Rangelei und einem Schubser flog zunächst Christian Eeten vom Platz (70.). In der Nachspielzeit erwischte es auch noch Stefan Eeten jun., der zu diesem Zeitpunkt ausgewechselt war und fernab vom Geschehen war. Viel Zeit, den Triumph zu genießen, haben die Visquarder allerdings nicht. Denn bereits am Mittwoch wollen sie ihre tolle Saison mit dem Aufstieg in der Ostfrieslandliga krönen. Um 20 Uhr bestreiten sie beim TuS Esens II das dritte und entscheidende Relegationsspiel.

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, C. Eeten, E. Eeten, J. Eeten, S. Eeten, M. Harms, Herren, S. Eeten jun. , O. Wiltfang, Weyers, Harms, C. Wiltfang, de Voss.

Tor: 1:0 Jens Eeten.

 

 

Vorbereiter. Auf Zuspiel von Ole Wiltfang (Foto) traf Carsten Weyers zum Visquarder 1:0.

FOTO: BRUNS RSV Visquard verschenkt höheren Sieg

RELEGATION OSTFRIESLANDLIGA 4:3 zum Auftakt gegen Fortuna Veenhusen

VISQUARD/GRA – Gut 400 Zu-schauer bildeten gestern Nachmittag in Visquard einen passenden Rahmen für das

Relegationsspiel zur Ostfrieslandliga. Gute Stimmung bei merklich abgekühlten Temperaturen ließ auf ein tolles Spiel hoffen, doch daraus wurde wenig. Das lag vor allem an den Gästen aus Veenhusen, die weit über eine Stunde lang so ziemlich alles schuldig blieben, was man von der eigentlich höherklassigen Mannschaft erwarten durfte. Der Drittletzte der Liga enttäuschte fußballerisch auf der ganzen Linie, kam eigentlich nie für einen Sieg infrage und verlor am Ende dennoch nur denkbar knapp mit 3:4. Der Gastgeber RSV Visquard vergab die Chance auf einen höheren Sieg.

Die Krummhörner waren von Beginn an präsent, man merkte dem A-Klassen-Vizemeister an, dass er seine Aufstiegschance konsequent nutzen wollte. Die Platzherren waren spielerisch, kämpferisch und läuferisch

besser, doch letztlich reichte es nur zu dem knappen Sieg, der sich nach einer vorangegangenen 3:0-Führung fast schon wie eine Niederlage anfühlte. In der Schlussphase gab es einen Einbruch. „Wir hatten alles in der Hand und lassen uns dann durch ein blödes Gegentor aus dem Rhythmus bringen“, ärgerte sich RSV-Trainer Stefan Eeten.

Veenhusen versuchte es fast ausschließlich mit langen Bällen aus der Abwehr heraus, fand aber nur selten einmal dabei eine freie Anspielstation. Ganz anders die Visquarder, die ihre Angriffe gut über die Außenpositionen vorbereiteten, wobei diese schnell vorgetragenen Angriffe die Gäste immer wieder vor große Probleme stellten. In der 25. Minute hatten die Hausherren dann erstmals Grund zum Jubeln, als Carsten Weyers nach sehr gutem Zuspiel von Ole Wiltfang aus kurzer Distanz die Führung markierte. Der RSV blieb weiter am Drücker, erspielte sich weitere gute Möglichkeiten, doch Veenhusens Schlussmann Jens Heeren zeigte sich auf dem Posten. Pech für die Gäste, dass bereits vor der Pause mit Tobias Nannen und Ole Andreessen zwei Akteure mit Verletzungen ausscheiden mussten.

Gleich nach der Halbzeit war den Gastgebern anzumerken, dass sie auf die Vorentscheidung drängten. Immer wieder war es dabei Carsten Weyers, der mit einer Klasseleistung für Unruhe in der Gästeabwehr sorgte. Ganz stark auch Jens Eeten, der von der linken Seite immer wieder die Deckung der Fortunen aufriss sowie Mirco Harms, der als Abwehrchef immer wieder mit klugen Anspielen seine Vorderleute freispielte. Pech für Ole Wiltfang, dessen Schuss gerade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte (46.). Weitere Chancen durch Christian Eeten, Carsten Weyers und Jens Eeten verpufften, ehe Christian Eeten mit einem wuchtigen Kopfball auf 2:0 er-höhte (64.). Wiltfang scheiterte an der Latte. Doch zwei Minuten später folgte dann doch das längst fällige 3:0, diesmal war es Jens Eeten mit einem satten Linksschuss. Damit schien alles gelaufen. Wie aus dem Nichts heraus gelang den Fortunen nach einer Ecke und einem Kopfball das 3:1. Die Gäste witterten plötzlich Morgenluft. Als Marco Düselder mit einem strammen Schuss auf 2:3 verkürzte (79.), schien die Partie zu kippen. In der 90. Minute fiel das 4:2 durch den eingewechselten Marek Harms. Doch die Gäste trafen noch einmal mit einem haltbaren Aufsetzer.

Veenhusen erwartet nun den TuS Esens II, das letzte Spiel bestreiten Esens II und Visquard. Das 5:4 für Veenhusen im Elf-meterschießen (bei eventueller Punkt- und Torgleichheit aller drei Vereine) spielt wohl keine Rolle.

RSV Visquard: Nico Stachowiak, Marco van Gerpen, Eike Eeten, Mirco Harms, Dennis Heeren, Ole Wiltfang, Jens Eeten, Stefan Eeten, Carsten Weyers, Sascha Eeten, Christian Eeten (eingewechselt wurde Marek Harms).

 

Visquard will starke Saison nun krönen

Relegation Ostfrieslandliga

Von Dirk de Vries

Ostfriesland, Die Zeichen beim RSV Visquard stehen auf „Attacke“ : Die Chance, über die erreichte Vizemeisterschaft nun in der Relegation auch den Aufstieg in die Ostfrieslandliga zu schaffen, will sich die Truppe von Trainer Stefan Eeten nicht entgehen lassen. „Die Mannschaft ist heiß“, sagte Eeten.

Bereits an diesem Sonntag 10.Juni, ab 14:00 Uhr muss die Eeten-Truppe gegen den VfL Fortuna Veenhuesn antreten. Die Mannschaft aus der Ostfrieslandliga hat die letzten vier Saisonspiele verloren und rutschte so auf den undankbaren Relegationsplatz. Eeten kennt die Fortuna noch aus vergangenen Zeiten und wird seine Mannschaft entsprechend vorbereiten. Doch unabhängig davon wie die Fortuna in Visquard auftreten wird, wollen die Gastgeber ihr eigenes Spiel machen, so dem Gegner den Schneid abkaufen. Egal wie die Partie nach 90 Minuten ausgegangen ist gibt es direkt im Anschluss ein Elfmeterschießen. Hintergrund dazu ist, dass es am Ende der Relegationsrunde auf jeden Fall einen Sieger geben muss. Denn in der Relegation gibt es zwischen dem Drittletzten der Ostfrieslandliga (Veenhusen) und den beiden Vizemeistern der beiden Ostfrieslandklassen (Visquard und der noch ausstehende Zweite der Ostfrieslandklasse A1 ) jeweils nur ein Heimspiel jeder Mannschaft. Visquard hat schon das Spiel an diesem Sonntag, weil die Mannschaft am 17.Juni noch im Endspiel des Sparkassenpokals gegen den SV Wittmund steht. Der Verlierer der Begegnung RSV Visquard gegen Fortuna Veenhusen spielt bereits unter der Woche erneut, „Verlieren“ ist für dieses Spiel aber nicht im Sprachfundus von Stefan Eeten, lässt er sinngemäß im Gespräch mit der Emder Zeitung durchklingen. Passieren kann so etwas aber immer, weiß auch Eeten. Und dann müsste Visquard entweder am Mittwoch, 13. Juni, oder Freitag, 15. Juni, erneut spielen, dann gegen den Zweiten der A1, bis jetzt ist das der TuS Esens II. Wenn es nach den „Plänen“ des RSV-Trainers geht, hat seine Mannschaft noch ein bisschen Zeit für das nächste Relegationsspiel. „ Wir wollen das 3. Spiel spätestens am 24. Juni absolvieren“, sagte Staffelleiter Hans-Adolf Tebben. Für die Visquarder wäre eine Pause wünschenswert, denn die Saison, vor allem die letzten Spiele, waren alle sehr intensiv.“ Wir werden uns vor dem Spiel noch einmal extra treffen“, sagte der RSV-Trainer.  Seine Motivationszusammenkünfte sollen legendär sein, heißt es aus dem erweiterten Vereinsumfeld. Das letzte Saisonspiel hat die RSV-Spieler auf jeden Fall schon einmal darauf vorbereitet, was von ihren Fans zu erwarten ist. „Ich habe irgendwann einmal gesagt, dass ich vor meiner Mannschaft den Hut ziehe“, sagte Eeten. Die Fans hatten am Sonntag Spalier gestanden viele trugen einen Hut und zogen diesen, als die Mannschaft einlief. „Das war schon Gänsehaut pur.“ Eeten hofft, dass diese „besten Fans auf der Welt“ die Mannschaft auch am Sonntag tatkräftig unterstützen. Und mit einem Sieg im Gepäck sind die kommenden Aufgaben auch wesentlich leichter zu stemmen.

 

 

Eigentlich ging es um nichts mehr

Fußball, Ostfrieslandklasse A Staffel 2 : RSV Visquard – SG Jheringsfehn / Stikelkamp 1:1 (1:1)

Von Carmen Böhling

Emden, Der RSV Visquard hat seinen letztes Punktspiel gegen die SG Jheringsfehn / Stikelkamp mit einem 1:1 Remis beendet. Die Saison ist für den RSV jedoch noch nicht vorbei, denn bereits vor der Begegnung mit den Fhentjern gelang den Grünen der Sprung in die Relegation.

Auch wenn es für die Hausherren gegen die SG um nichts mehr ging, war der Wille zu einem letzten Sieg da. Eine große Motivation lieferten zusätzlich die zahlreich erschienenen RSV-Fans, die bereits den Einlauf ihres Teams im Spalier erwarteten und mit Trommelwirbel  begleiteten. Die Stimmung trübte sich jedoch kurz nach dem Anpfiff auf kurioser Art und Weise. Ein Ballverlust der Visquarder im Zentrum landete bei dem SG-Spieler Nico Karstan, der einen eher ungefährlichen Distanzschuss verübte, denn der RSV.Keeper Nico Stachowiak, der ansonsten eine gute Saison spielte, verschätzte sich und am Ende kullerte der Ball hinter ihm zur 1:0 –Führung für die Gaste in das Tor (6.).

Lange rannten die Hausherren dem Rückstand jedoch nicht hinterher. Bereite zehn Minuten später zogen die Grünen gleich. Ein Ball von Rechtaußen auf den zentral vor dem Tor positionierten RSV- Kapitän Ole Wiltfang fand den Weg ins Tor. Eiskalt rechts am Keeper vorbei und erzielte somit den 1:1-Ausgleich (17.)

Fortan nahmen die Gastgeber das Spiel über weite Strecken in die Hand. Die Spielgemeinschaft scheiterte oftmals an einem ungenauen Passspiel und einem zu geringen Tempo im Aufbauspiel.

Die zweite Spielhälfte gestaltete sich analog zum Ende der ersten Halbzeit, wobei die großen Torchancen auf sich warten ließen. In der 70. Spielminute glänzte der SG-Keeper Jannik Heiten mit einer super Parade, nach einem gefährlichen Visquarder Distanzschuss. Nur eine Minute später scheiterte RSV – Spieler Christian Eeten, diesmal aus kurzer Distanz, ebenfalls am Torwart der Gäste. Auch die Spielgemeinschaft nutzte ihre erspielten Torchancen nicht. Nach einem langen Ball verpasste Tammo Albers den Kopfball. Auch sein Spielkollege Tim Freudenberg scheiterte beim Nachschuss. Kurz vor Schluss vergab dann der Visquarder Kapitän Ole Wiltfang die Riesenchance zur Führung und schoss übers Tor.

In den letzten Spielminuten gab sich der SG-Trainer Andreas Ysker noch einmal die Ehre und wechselte sich selber ein. Erste Sprüche am Spielfeldrand wie „Wenn der das Ding jetzt macht“ ließen nicht lange auf sich warten. Tatsächlich ergab sich nur eine Minute nach seiner Einwechslung die Riesenchance für den vor dem Tor der Gastgeber gut positionierten Trainer Ysker. Komplett freistehend vor dem Tor machte er der Partie mit seinem ersten Ballkontakt ein Ende und verschoss.

Stefan Eeten , Trainer RSV Visquard: “Beide Teams haben kein Vollgas gegeben , da es auch einfach um nichts mehr ging. Wir freuen uns jetzt auf die Relegation und das anschließende Pokalendspiel.“

 

 

RSV Visquard schwimmt auf Erfolgswelle

VISQUARD/BUP – Die Feiertagslaune hält an: Nachdem Einzug in das Finale um den Ostfrieslandpokal haben die Fußballer des RSV Visquard als neuer Vizemeister der Ostfrieslandklasse A, Staffel II, das Ticket für die Aufstiegsrunde gelöst. Im Nachholspiel beim abstiegsgefährdeten Neuling FT Groß-Midlum behielten die Krummhörner am Mittwochabend mit 2:0 die Oberhand. „Wir schwimmen auf der Erfolgswelle“, freut sich RSV-Trainer Stefan Eeten mit seiner Mannschaft. „Die Jungs haben sich das erarbeitet. Wir werden jetztversuchen, es wahrzunehmen.“ Damit meint er den möglichen Aufstieg in die Ostfrieslandliga. Zu ihren Glanzzeiten mischten die Visquarder sogar in der Bezirksliga mit.

 

Visquard Pokalfinalist und Vizemeister

OSTFRIESLANDKLASSE A RSV löst durch 2:0 in Groß Midlum vorzeitig das Ticket für die Relegation „Die Mannschaft hat ihre Hausaufgaben gemacht“, lobt Trainer Stefan Eeten.

VISQUARD/BUP – Die Feiertagslaune hält an: Nach dem Einzug in das Finale um denOstfrieslandpokal haben die Fußballer des RSV Visquard als neuer Vizemeister der Ostfrieslandklasse A, Staffel II, das Ticket für die Aufstiegsrunde gelöst. Im Nachholspiel beim abstiegsgefährdeten Neuling FT Groß-Midlum behielten die Krummhörner am Mittwochabend mit 2:0 die Oberhand. „Wir schwimmen auf der Erfolgswelle“, freut sich RSV-Trainer Stefan Eeten mit seiner Mannschaft. „Die Jungs haben sich das erarbeitet. Wir werden jetzt versuchen, es wahrzunehmen.“ Damit meint die Visquarder Fußball ikone den möglichen Sprung in die Ostfrieslandliga. Vor sechs, sieben Wochen habe wohl kaum jemand dem RSV als Tabellenachter zugetraut, diese Chance zu bekommen, blickt Eeten zurück. Zu schwer präsentierte sich das Restprogramm auf dem Papier. „Die Mannschaft hat aber immer ihre Hausaufgaben gemacht, an sich geglaubt und nachgelegt“, lobt Eeten. Dieser Nachname ist im Kader gleich mehrfach vertreten, spielen doch mehrere Cousins der bekannten Krummhörner Fußballfamilie für den Dorfverein, der die Erfolgsleiter bereits bis hinauf zur Bezirksliga erklommen hat. Die tolle Einheit hat sich zuletzt beinahe als unbezwingbar gezeigt: Eine imponierende Erfolgsserie in der zweiten Saisonhälfte konnte nur der TV Bunde II mit einem 1:0-Auswärtssieg kurz unterbrechen. Danach legten die Krummhörner kräftig nach und setzten sich dabei sogar im Halbfinale des Kreispokals mit 6:4 nach 90Minuten gegen den Ostfrieslandligisten SV Hage durch. Im Endspiel treffen sie auf den SV Wittmund, der den Sprung am Mittwochabend durch ein 4:3 nach Elfmeterschießen gegen die SG Jheringsfehn/ Stikelkamp schaffte. Die SG hatte zunächst in der 87. Minute zum 1:1 ausgeglichen. Wann es den reizvollen Nachschlag geben wird, weiß Eeten noch nicht. Weder für das Pokalfinale noch für die Relegation waren ihm gestern Termine bekannt. Für ihn stand allerdings gestern fest, den Termin für das letzte Punktspiel der Saison auf Sonnabend vorzuverlegen. Nach dem Auftritt gegen die SG Jheringsfehn/Stikelkamp soll die erste Party steigen – gleich zwei weitere könnten danach noch folgen.

 

Macht Visquard Vizemeisterschaft perfekt?

Große Chance. Visquard will Platz zwei perfekt machen. VISQUARD/JAN – Erster Matchball für den RSV Visquard: Mit einem Sieg bei FT Groß-Midlum können die Visquarder heute in der Staffel II der Fußball-Ostfrieslandklasse A die Vizemeisterschaft und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen perfekt machen.

Visquard nach Doppelerfolg auf Rang zwei

RSV Visquard – VfL Flachs-meer 3:2  (2:2)

So viel Hüte, wie Visquards Trainer Stefan Eeten vor seinem Team ziehen möchte, gibt es wohl gar nicht. Trotz der enormen Belastung von etlichen Nachholspielen und dem (erfolgreichen) Pokalfight gegen den SV Hage, trotz zwei-maligen Rückstandes gegen Flachsmeer holte die Mann-schaft am Ende einmal mehr drei Punkte. Jens Eeten vergab nach sieben Minuten einen Foulelfmeter, die Gäste gingen nach einem Konter in Füh-rung, der RSV antwortete mit einer scharfen Hereingabe von Carsten Weyers, die Gästespie-ler Patrick Huelsbus vor den einschussbereiten Jens Eeten und Chris Wiltfang gleich selbst in die Maschen setzte. Auch den erneuten Rückstand nach einem verwandelten Freistoß der Gäste nahmen die Gastgeber hin, trafen vor dem Seiten-wechsel zum 2:2 und knackten die starke Flachsmoorer Abwehr im zweiten Durchgang ein drittes Mal. Carsten Weyers war erfolgreich (71.).

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, O. Wiltfang, Weyers, Chr. Eeten, E. Eeten, J. Eeten, S. Eeten, M. Harms, Heeren, St. Eeten, de Voß, Chr. Wiltfang, Habbena.

Tore: 0:1 Matzellus (11.), 1:1 Huelsbus (18., ET), 1:2 Brelage (26.), 2:2 J. Eeten (38.), 3:2 Weyers (71.).

RSV Visquard – VfL Flachs-meer 3:2  (2:2)

Einen wichtigen Erfolg fuhren die Gastgeben ein. Lohn war der Sprung auf Tabellenplatz zwei, der zur Relegation berechtigt. „Hut ab vor der Mannschaft und dem Trainerteam“ , sagte RSV-Trainer Stefan Eeten. „Was die Jungs bei der Dauerbelastung leisten, macht mich stolz.“ Zweimal kam der RSV nach Rückstand zurück, Carsten Weyers‘ Tor schließlich bedeutete drei Punkte.

SV Burlage – RSV Visquard 1:7

Das Schlusslicht war kein echter Prüfstein für die Gäste, die mit mehreren Spielern aus der zweiten Mannschaft den Kader aufgefüllt hatten. Ole Wiltfangs frühe Führung aus der zehnten Minute konnte Burlage noch ausgleichen, nach dem zweiten Treffer des erfolgreichsten Visquarder Schützen noch vor der Pause war es vorbei mit der Gegen-wehr. Im zweiten Durchgang erhöhte Visquard fast in regelmäßigen Abständen.

RSV Visquard: Stachowiak, Habbena, van Gerpen, de Voß, O. Wiltfang, Chr. Wiltfang, Chr. Eeten, E. Eeten, J. Harms, J. Eeten, M. Harms, Mulder, Peters, Visser.

Tore: 0:1 O. Wiltfang (10.), 1:1 Prins (29.), 1:2, 1:3 O. Wiltfang (36., 56.), 1:4 Chr. Wilt-fang (57.), 1:5 J. Eeten (62.), 1:6 van Gerpen (74.), 1:7 J. Eeten (85.).

Visquarder Pokalträume gehen weiter

FUßBALL RSV bezwingt Hage 6:4 und schafft Einzug ins Finale die favorisierten Gäste

führten 2:0. Dann stachenVisquarder Tugenden.

VISQUARD/JAN – Wenn ein Pokalspiel 6:4 endet, liegt der Verdacht nah, dass die Entscheidung im Elfmeterschießen gefallen ist. Im Halbfinale des Wettbewerbs auf Kreisebene zwischen dem RSV Visquard und dem SV Hage fielen jedoch alle zehn Treffer während der regulären Spielzeit. „Für die rund 180 Zuschauer war das natürlich ein tolles Spektakel“, freute sich RSV-Trainer Stefan Eeten nicht nur über das spektakuläre Duell, sondern auch über den Ausgang. Denn durch den 6:4 Triumph über den klassenhöheren Ostfrieslandligisten zogen die Visquarder ins Finale ein – und müssen ein weiteres Spiel in ihrem ohnehin rappelvollen Terminkalender unterbringen.

„Auf dem Platz ging es ziemlich vogelwild zu“, beschrieb Hages Trainer Mario Look den 90 minütigen Schlagabtausch mit offenem Visier. Beide Mannschaften offenbarten bei Standardsituationen erhebliche Schwächen, sodass zahl-reiche Treffer nach Ecken oder Freistößen fielen.

Der Favorit aus Hage machte sofort mächtig Druck. „Da war schon ein Klassenunterschied zu erkennen“, gab Eeten ehrlich zu, der mit seinen Schützlin-gen in der Ostfrieslandklasse A noch Platz zwei im Visier hat, der nach Angaben von Staffelleiter Wilhelm Bollhuis zur Teilnahme am Relegationsspiel um den Aufstieg in die Ostfrieslandliga gegen den Vizemeister der Staffel I (derzeit VfL Ockenhausen) berechtigt.

Simon Ihnen zirkelte einen Freistoß in die Maschen des RSV-Tores (11. Minute). Als Kevin Siebelds nach einem abgewehrten Freistoß aus 16 Metern in den Winkel traf, schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen.

Doch dann trat genau das ein, wovor Look seine Spieler vor der Partie eindringlich ge-warnt hatte: Aufgeben ist für einen Visquarder Fußballer keine Option. „Wir haben unsere Tugenden in die Waagschale geworfen“, sagte Eeten, dessen Schützlinge bis zum Umfallen rackerten, anschließend aber noch Kraft für eine kleine spontane Party aufbrachten.

Jens Eetens Anschlusstreffer sorgte für neue Hoffnung im RSV-Lager (22.). Trainersohn Stefan Eeten jun. gelang nach einem Hager Ballverlust noch vor der Pause der Ausgleich (31.).

Auch den Rückschlag fünf Minuten nach der Pause, als Kevin Goldenstein die Hager wieder in Führung schoss, schockte die Krummhörner nicht lange. Carsten Weyers, der gemeinsam mit Ole Wiltfang die Hager Abwehr auf Trab hielt, glich aus (65.). Der Treffer beflügelte den kampfstarken Außenseiter sichtlich.„Wir haben richtig Spaß gehabt“, sagte Eeten. Erneut Jens Eeten (78.) und Dennis Heeren (83.) stellten mit ihren Treffern die Weichen Richtung Finale. Kevin Siebelds brachte die Gäste zwar noch einmal heran (87.), doch Ole Wiltfang machte alles klar (89.). wird Mittwoch in der Partie

zwischen SV Wittmund und SG

Jheringsfehn/Stikelkamp ermittelt. Heute Abend will man mit einem Sieg in Burlage die Chance auf Platz zwei wahren. RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, C. Eeten (85. Schwidder), E. Eeten, J. Eeten, Sascha Eeten, Harms, Heeren, S. Eeten jun (87. Habbena), O. Wiltfang, Weyers (89. van Loock).

SV Hage: Steinborn, Wiese, Claassen, K. Siebelds, M. Siebelds, K. Golden-stein, Brungers, Ihnen, Lohoff, Hollwege, Murra.

Tore: 0:1 Ihnen (11.), 0:2 K. Siebelds (17.), 1:2 Jens Eeten (22.), 2:2 Stefan Eeten jun.(31.), 2:3 K. Goldenstein (50.), 3:3 Weyers (65.), 4:3 J. Eeten (78.), 5:3 Heeren (83.), 5:4 K. Siebelds (87.), 6:4 Wiltfang (89.).

Eine Hand am Pott. Außenseiter RSV Visquard (grüne Trikots) ließ sich gegen Hage nicht vom 0:2-Rückstand beirren und zog mit einem 6:4-Erfolg ins Finale ein. FOTO: SAATHOFF

Halbfinale Sparkassen Cup

VISQUARD IM POKALFINAL

Einen rassigen Pokalfight haben sich RSV Visquard (grüne Trikots) und der favorisierte SV Hage geliefert. Nach 90 packenden Minuten bejubelten die Visquarder vor 180 Zuschauern einen 6:4-Erfolg und zogen damit ins Finale ein.„Wir haben unsere bekannten Tugenden in die Waagschale geworfen“, lobte Trainer Stefan Eeten (Seite 13). FOTO: SAATHOFF

Die Krummhörner jubeln wieder

Fußball, Ostfrieslandklasse A Staffel 2: RSV Visquard - SV BW Filsum 1:0 (0:0)

Von Carmen Böhling

Visquard. Nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den TV Bunde II hat die Fußball-Mannschaft des RSV Visquard gestern wieder Grund zum Jubeln gehabt. Mit einem 1:0-Sieg gegen die Gäste vom SV BW Filsum räumen die Krummhörner weiterhin das Tabellenfeld von hinten auf und spielen ganz oben mit. Perfektes Sommerwetter lockte zahlreiche Zuschauer am Pfingstmontag auf den RSV Platz, die ihre Mannschaft siegen sehen wollten. Nach dem Anpfiff der Partie gestaltete sich das Spiel jedoch zunächst einmal auf beiden Seiten ausgeglichen. Auch wenn die Hausherren zunehmend Druck auf die Blau-Weißen am Sechzehner ausübten, blieben die erhofften Großchancen zunächst einmal aus. Oftmals haperte es bei den Krummhörnern, dass der letzte Ball nicht ankam. Auf der anderen Seite gestaltete sich die Spielsituation ähnlich, wobei die Gäste kaum ein Durchkommen hinter die gut positionierte Abwehrkette des RSV fanden. In der 38. Spielminute gelang den Gästen mit einem Ball auf ihren vor dem Tor komplett freistehenden Kapitän Philipp Habierski eine gute Gelegenheit. Visquards Keeper Nico Stachowiak, der ein Super-Spiel machte, parierte den Abschluss reaktionsschnell. Auch kurz vor der nahenden Halbzeitpause klärte RSV-Keeper Stachowiak einen strammen Schuss des blau-weißen Spielers Christian Brinkmann solide. Mit einem ausgeglichenen 0:0 ging es für beide Mannschaften in die Kabinen. Der Wiederanpfiff der Partie brachte merklich frischen Wind in das Spiel seitens der Krummhörner. Der RSV agierte mit mehr Druck in der Offensive und einem verbesserten Aufbauspiel aus der eigenen Hälfte heraus. Immer wieder suchten die Hausherren einen Weg zum gegnerischen Strafraum. Filsum kam nur wenige Minuten später über die rechte Seite zurück in die Partie. Dionis Lleshi setzte nach einer Flanke, kurz vor dem Tor zum Kopfball an. Visquards Keeper entschärfte auch diesen Ball. Zwanzig Minuten vor dem Ende der Partie startete der Krummhörner Dennis Heeren dann eine entscheidende Offensivaktion und leitete den Ball auf Christian Eeten weiter, der zwar am Abschluss scheiterte, aber den Weg frei für seinen Mitspieler Carsten Weyers machte. Weyers drosch den Ball mit aller Kraft knapp unter die Latte des Gästetores und erzielte somit die 1:0-Führung für den RSV. Mit der Führung im Nacken ließen sich die Gastgeber vermehrt in die eigene Hälfte zurückfallen. Dennoch blieben weitere Torchancen in der Offensive für die Krummhörner nicht aus. Kurz vor dem Ende der offiziellen Spielzeit setzte sich RSV-Akteur Weyers gegen gleich vier seiner Gegnerdurch, legte den Ball quer auf den zuvor eingewechselten Chris Wiltfang, der den Ball im Fünf-Meterraum allerdings einige Meter übers Tor schoss. Am Ende war die Freudeüber den 1:0-Sieg bei den Hausherren groß. Der Abpfiff brachte die Erlösung für den RSV in einer spielerisch ausgeglichenen Partie gegen die Gäste aus Filsum.  Auch RSV-Trainer Stefan Eeten fand nur positive Worte für sein Team: „Wir sind glücklich über unsere heutige Leistung auf dem Platz, zumal einige unserer Spieler gelbgesperrt waren und der Kader somit schmal war. Vor allem unser Torhüter machte eine sehr gute Figur und hielt den Sieg für uns fest.”

 Tor: 1:0 Carsten Weyers (73.)

 RSV Visquard: Stachowiak, Habbena, Van-Gerpen, Wiltfang, Weyers, C. Eeten, E. Eeten, J. Harms, J. Eeten, M. Harms, Heeren

Schiedsrichter: Alexander Krull mit seinen Assistenten Marcel Wies und Tolga Atli

RSV Visquard - Bunde II 19.05.2018  0:1

Am Samstag scheiterten die Krummhörner überraschend gegen die Gäste vom TV Bunde II. Das Abstiegs gefährdete Team

sicherte sich wichtige drei Punkte und beendete gleichzeitig den Visquarder Lauf. Bis dato waren die Krummhörner nämlich seit zwölf Spielen ungeschlagen und räumten das Tabellenfeld schon seit Längerem von hinten auf. In der 86. Spielminute kassierte der RSV unglücklich das Gegentor, nachdem nur wenige Minuten zuvor ein Krummhörner die Gelb-rote Karte sah und das

Spielfeld verlassen musste.

RSV Visquard - SV Warsingsfehn Nichtantritt Gast

Visquard. Die Begegnung beim RSV Visquard wurde erst gar nicht angepfiffen, weil der Gast aus Warsingsfehn

nicht angetreten ist. „Die Fehntjer haben keine Mannschaft voll bekommen”, sagte RSV-Trainer Stefan Eeten. Obwohl er und seine Jungs lieber spielen würden, nehmen sie gerne die drei Punkte mit, die es aller Voraussicht nach jetzt für diese Partie geben wird.

RSV Visquard -SV Warsingsfehn / Langholt

RSV Visquard – SV Warsingsfehn Mittwoch 16.05.18 (19:30) 

Die Rasensportler aus Visquard dürfen noch zur Spitze schielen, für sie ist immer noch die Meisterschaft drein. 26 Punkte aus den letzten zehn Spielen zeugen von der Präzision, wie die Krummhörner ihr Ziel verfolgen. Warsingsfehn wird das sicherlich zu spüren bekommen, denn zu Hause hat die Truppe von Trainer Stefan Eeten erst ein Spiel verloren –Visquard ist dort eine Macht.

5:0 (N AN Gast)

RSV Visquard – SC Rhauderfehn / Langholt  3:3 (2:0)

 

Der Gastgeber zeigte in der ersten Halbzeit eine stake Leistung. Der 2:0 – Pausenstand schmeichelte dem SCR. Als dann Phillip Steffen einen Freistoß in der 51. Minute zum Anschlusstreffer nutzte, bekamen die Gäste Oberwasser. Robin Koslitz erzielte in der 57. Minute den Ausgleich und Stefan Venehamp brachte die Langholder in der 68. Minute in Führung. Der SCR spielte zu diesem Zeitpunkt schon in Unterzahl, nachdem Jan Meyer in der 65. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. In der Nachspielzeit glückte Mirco Harms in dem packenden Spiel noch der 3:3 Ausgleich.

Bericht am 12.05.2018

Greifen die Visquarder noch ins Aufstiegsrennen ein ?

RSV ist seit zehn Partien ungeschlagen – Sonntag kommt der Tabellenzweite

Visquard / Jan- Heimlich, still und leise – so hat sich der RSV Visquard in die Spitzengruppe der Fußball – Ostfrieslangklasse A Staffel 2  heran geschoben. Spätestens nach dem 1:0 - Sieg am Donnerstag bei der FT 03 Emden ist mit den Visquardern im Aufstiegsrennen zu rechnen. Morgen steigt auf dem RSV- Sportplatz das Verfolgerduell. Um 14:00 Uhr hat der Tabellenvierte den Zweiten SC Rhauderfehn / Langholt zu Gast.

Ostfrieslandklasse A St. II

RSV Visquard (4.) – SC Rhauderfehn / Langholt (2.).

Die Mannschaft von Trainer Stefan Eeten hat eine beeindruckende Serie hingelegt und ist seit zehn Spielen ungeschlagen. „ Wir haben clever gespielt und alles in die Waagschale geworfen, wofür Visquard steht“, kommentierte er den 1:0 –Erfolg am Donnerstag in Emden. Da die Krummhörner zwischen zwei und vier Spiele weniger bestritten hat als die besser postierten Vereine, können sie noch in den Titelkampf eingreifen

(Sonntag, 14 Uhr).

FT 03 Emden - RSV Visquard 10.05.2018

Der RSV Visquard überrascht in Emden FT 03  (0:1)

FT 03 Emden – RSV Visquard 0:1 (0:1).

Wie schon vor einer Woche gegen Nortmoor musste sich der bisheriger Tabellenzweiten FT 03 Emden auch gegen dem RSV Visquard mit 0:1 geschlagen geben. Das goldene Tor erzielte Jens Eeten schon in der 13. Minute per Elfmeter, nachdem Carsten Weyers von Jan Engels zu Fall gebracht worden war. Die erste Chance hatten die Platzherren, aber Ahmed Alkriz scheiterte am RSV- Keeper Nico Stachowiak, der auch danach mit zahlreichen Paraden glänzte. Die Platzherren fanden in der Folgezeit kein Mittel gegen die gute Visquarder Abwehr. Auch Distanzschüsse blieben ohne Erfolg. Der RSV ist seit acht Spieltagen ungeschlagen und hat nun den Anschluss zur Spitze hergestellt.

RSV Visquard – FTC Hollen  2:1 (0:0)

Ein schweres Stück Arbeit hat auf die Mannschaft von RSV- Trainer Stefan Eeten gewartet. Der FTC Hollen verlangte dem Gastgeber in einer über weiten Strecken ausgeglichenen Partie alles ab, am Ende setzten sich die Krummhörner knapp mit 2:1 durch. Schon im ersten Durchgang gab es einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen und den optisch besseren Möglichkeiten für den RSV Visquard. Zur Pause blieb es beim bis dahin gerechten 0:0- Unentschieden. Doch wer die Krummhörner kennt, der weiß, dass das so gar nicht nach ihrem Geschmack war. Es sollte auch nicht lange dauern, bis Christian Eeten nach dem Wechsel schnell das erlösende 1:0 für die Gastgeber markierte. Visquard blieb bestimmend, musste aber nach hinten sehr gut absichern. Als vor Schluss Chris Wiltfang auch noch auf 2:0 erhöhte, war eigentlich alles klar. Der Anschlusstreffer der Gäste kurz vor dem Schlusspfiff kam zu spät, der RSV-Sieg war unter Dach und Fach.

Tore: 1:0 C. Eeten (51.) 2:0 C. Wiltfang (83.) 2:1 Marchlewitz (89.)

TuRa Westrhauderfehn II / U23  28.04.2018  3:4  ( 2:1)

Ole Wiltfang brachte den RSV in Führung. Ibrahim Diarrassouba glich fünf Minuten danach aus. Marcel Schrei sorgte für die Führung der TuRaner. Kurz nach dem Wiederbeginn glich Wiltfang aus. Mit einem Schlenzer brachte Sven Steenhoff die Fehntjer erneut in Führung. In der 83. Minute musste Jens Eeten nur noch zum Ausgleich einschieben. Vier Minuten später wurde Wiltfang im Strafraum von den Beinen geholt. Mit dem Strafstoß scheiterte Dennis Herren an Keeper Torsten Skerat, doch Christian Eeten staubte ab.

 

RSV Visquard – FC Loquard  22.04.18  3:1

Nico Stachowiak allein hielt den Sieg für die Visquarder mit tollen Paraden fest. Den Gastgebern steckte das Freitagsspiel gegen Groß-Midlum noch in den Knochen, Loquard versuchte sein Glück mit langen Bällen, verschanzte sich aber ansonsten in der Abwehr, in der Hoffnung, per Konter zum Erfolg zu kommen. Einer brachte immerhin einen Pfostentreffer. Die erste Chance für die Platzherren vergab Ole Wiltfang nach einer Ecke nur knapp, nur zwei Minuten später luchste er das Leder geschickt seinen Gegnern ab und erzielte die Visquarder Führung. Nach der Pause brachte Heiko Baumann die Gäste durch einen Foulelfmeter wieder ins Spiel (46.), und dann Nico Stachowiak, der den Visquarder Rückstand verhindert. Er parierte gegen Marvin Mudder. Ein erfolgreich verwandelter Freistoß von Jens Eeten brachte die RSVer auf die Siegesstraße (55).), die Loquarder ließen jetzt nach, und die Visquarder profitieren von ihren guten Standards. Einen weiteren Freistoß zirkelte Dennis Herren auf den Kopf von Carsten Weyers, der zum 3:1 traf.

RSV Visquard   -  FT Groß-Midlum  20.04.18    5:2

Der Aufsteiger spielte durchaus frech mit, ging nach neun Minuten per Abstauber sogar in Führung und glich die Führung, die der RSV dank Ole Wiltfang und Dennis Herren zu Beginn der zweiten Hälfte erzielt hatte, noch einmal aus. „Groß-Midlum hat das gut gemacht“, lobte Visquards Trainer Stefan Eeten denn auch die Gäste. „Aber wir wollten mehr.“ Den Sieg mehr wollten die RSVer, und so erzwangen die Gastgeber nach einem offenen Spiel doch noch den klaren Sieg in der Schlussphase. Christian Eeten erfolgreicher Kopfball in der 80. Minute legte dem Grundstein, Jens Eeten und erneut Chris Wiltfang sorgten für jubelnde Visquarder.

Kreispokal Collinghorst Rajen - RSV Visquard 4:5 (1:0) 18.04.18

Pokal-Aus nach Elfmeter-Krimi !

Unsere 1. Herren ist nach großem Kampf im Viertelfinale des Sparkassenpokals ausgeschieden. In der ersten Halbzeit waren wir die aktivere Mannschaft. Visquard verteiligte gut  und setzten immer wieder gefährliche Konter.

Besonders die linke Angriffsseite um Jens Eeten wuste zu gefallen. In der 33. Minute gingen wir dann durch einem Treffer von Frank Knölke, der aus der zweiten Herren aushalf, in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Im zweiten Abschnitt wollten wir nachlegen und hatten direkt eine Riesenchance durch Marco Kramer, doch der Gästekeeper Nico Stachowiak fischte den Ball aus dem Winkel. In der 51. Minute konnten wir dann einen der gefährlichen Konter unserer Gäste nicht verteiligen und der stark aufspielende Jens Eeten gab dem Goalgetter Ole Wiltfang die Vorlage zum 1:1.

Danach entwikelte sich eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte vergab Marco Kramer mit einem Schuss aus gut 14 Metern. Der stramme Strahl klatschte an die Unterkannte der Latte und sprang dann nach vorne weg- kein Tor ! So musste nach 90 intensiven Minuten das Elfmeterschießen herhalten. Auf Gästeseite konnten die ersten vier Schützen verwandeln, wobei unser Keeper Jonas Lünemann an zwei Schüssen noch die Finger dran hatte. Wir zeigten dann Nerven vom Punkt. Unser vierte Schütze sowie der letzte Elfer konnten vom Keeper der Gäste entschärft werden.

Visquard zog letzlich mit 4:5 ins Halbfinale ein. Glückwunsch nach Visquard und weiterhin viel Erfolg im Wettbewerb.

Trainer Collinghorst / Rajen

Visquard im Halbfinale

Norden/BUP- Die SG Collinghorst/Rajen hat ihren Ruf als Überraschungsmannschaft im Kreipokal bestätigt. Nach dem 6:5-Sieg im Elfmeterschießen gegen den Ostfrieslandligisten TuS Weene ärgerte die Flf aus der Fußball- Ostfrieslandklasse B am Mittwochabend auch den klassenhöheren RSV Visquard. Doch die Krummhörner setzten sich am Ende noch durch und stehen durch das 5:4 nach Elfmeterschießen (1:1) im Halbfinale. Die Führung der SG hatte Ole Wiltfang ausgeglichen (51.). Heute Abend empfängt der RSV Visquard 19:00 Uhr die FT Groß-Midlum zum Punktspiel der Ostfrieslandklasse A.

Kurier

Bericht Rot - Weiß Emden 11.04.2018 0:4 (0:2)

Traumtor leitete Visquarder Sieg ein

4:0 - Erfolg bei RW Emden

Emden / SPS - In der Fußball- Ostfrieslandklasse A Ssaffel 2 hat der RSV Visquard am Mittwochabend einen 4:0 - Sieg bei Rot-Weiß Emden gefeiert. Die Gastgeber traten stark ersatzgeschwächt an. Mehrere Sieler aus der Reserve und später auch Trainer Sascha Richarz kamen zum Einsatz.

Den Weg zum Visquarcer Auswärtssieg ebnete Jens Eeten mit einem Traumtor. Sein Schuss landete im Torwinkel (2.). Zur Pause führte de RSV 2:0. Als sich die aufopferungsvoll kämpfenden Emder stabilisiert hatten und mutiger geworden waren, sorgte Ole Wiltfang nach einem Konter für das 0:3 und damit die Entscheidung (55.).

Tore: 0:1 J.Eeten (2.), 0:2 D.Schwidder (32.), 0:3 O. Wiltfang (55.), 0:4 C. Weyers (64.)

Bericht TV Bunde II - RSV Visquard 07.04.2018

TV Bunde II - RSV Visquard 0:1 (0:1)

Für die Gastgeber war es die fünfte Niederlage in Folge. Der Treffer des Tages fiel praktisch mit dem Halbzeitpfiff. Nachdem Malte Troff in der ersten Minute der Nachspielzeit knapp gescheitert war, wurde Jens Eeten im Gegenzug im Bunder Strafraum gefoult. Dem fälligen Strafstoß verwandelte Ole Wiltfang. Nach der Pause scheiterte Jens Eeten noch zweimal am Aluminium.

Tor: 0:1 Wiltfang (Foulelfmeter, 45. +2).

 

Bericht RSV- Wolthusen 02.04.18

Visquarder beweisen Heimstärke

Ostfrieslandklasse A 2: RSV Visquard – SV Amisia Stern Wolthusen  3:1 (1:0)

EZ: Stefan Hellmich

Visquard. Das hatten sich die Titelkandidaten vom SV Amisia Stern Wolthusen anders ausgemalt:

In ihrer Auswärtspartie beim heimstarken Tabellenachten RSV Visquard haben sie gestern eine 1:3 Niederlage kassiert. Umso schmerzlicher für die Gäste war der Punktverlust aufgrund des gleichzeitigen Gewinns des Tabellenersten FT03 Emden  der seinen Vorsprung auf nun vier Zähler erhöht hat.

Über weite Strecken hatten die Hausherren die Partie gut im Griff. Die Offensivbemühungen der Sternamisen verliefen oftmals im Sand. Dies lag einerseits an der stark agierenden Defensive der Gastgeber, aber auch an der Einfallslosigkeit der Emder Offensive, die in der Partie viele Bälle aufgrund von ungenauen Pässen verschenkte.

Zu den gab es in der Emder Defensive viel zu oft Abstimmungsschwierigkeiten, was den Krummhörnern zu einigen guten Chancen verhalf. Nachdem der Gastgeber schon in der Anfangsphase mehr Druck machte, war der Treffer zum 1:0 von Carsten Weyers (19.) verdient. Eine große Chance zum Ausgleich hatte Wolthusen Juri Kiefel in der 44. Minute. Doch sein hater Schuss nach einer präzisen Flanke von Sebastian Schauer traf nur die Latte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Sternamisen  zunächst etwas agiler und bissiger, aber diese leichte Dominanz  fand schnell ihr Ende. Für eine Vorentscheidung sorgte Visquards Stefan Eeten in der 55. Minute. Er kämpfte sich allein durch die Wolthusener Abwehr und traf zum 2:0.

Nach einer weiteren großen Chance, die Amisias Torwart Daniel Dietrich mit dem Fuß abwehrte (62.) hatte er wenig später das Nachsehen Ole Wiltfang sprintete auf der linken Außenbahn nach vorne und flankte in den Strafraum. Dort setzte sich Carsten Weyers gegen die Wolthuser Abwehr durch und erhöhte mit seinem zweiten Treffer der Parte auf 3:0 für sein Team (73.).

Für eine kleine Ergebniskorrektur sorgte noch Martin Tobias Wurps, der in der 83. Minute auf 1:3 verkürzte. Somit blieb den Sternamisen  nur noch die Freude über den 1:0 Heimsieg gegen SV Warsingsfehn vom Samstag.

Die Visquarder hatten vor ihrem Erfolg gegen Wolthusen 0:0 beim SV Nortmoor gespielt.

 

Damit fing das Unglück für Amisia Stern Wolthusen an: Der Visquarder Carsten Weyers  trifft hier zur 1:0 Führung für die Krummhörner Gastgeber.

Bericht RSV - FT03 Emden 25.03.18

Visquard endet in doppelter Unterzahl

Ostfrieslandklasse A 2 : RSV Visquard – TF 03 Emden 1:3 (0:1)

EZ : von Carmen Böhling

Visquard: In gleich doppelter Unterzahl haben die Gastgeber vom RSV Visquard, nach einem brisanten Spiel, den Platz verlassen. Mit einem 1:3 Endstand gaben  die Krummhörner gegen den derzeitigen Spitzenreiter FT 03 Emden geschlagen.

Zahlreiche Zuschauer beider Mannschaften versammelten sich pünktlich zum Anpfiff am Rasenplatz des RSV Visquards, um ihre Teams motivierend zum Spielbeginn anzufeuern. Dabei war ohnehin genug Motivation in der Partie.

Die ersten zehn Minuten des Spiels dominierten die Gastgeber aufgrund schneller Kombinationen und guter direkter Passe, die ankamen. Bereits nach wenigen Minute bauten die Krummhörner zunehmen Druck auf den aktuellen Spitzenreiter aus und schickten den offensiven  Ole Wiltfang, der im Eins gegen Eins am r scheiterte.

Die Emder Spitzenreiter kamen aufgrund von Stellungsfehler in der Zentrale der Gastgeber jetzt zunehmend besser in die Partie. Eine Ansage machte Emdens Top-Torjäger Ahmad Alhaj mit einem Kracher an die Unterlatte. Der Ball befand sich jedoch nicht hinter der Torlinie.

In der 37. Spielminute nach einer Flanke des guten Emder Mittelfeldspieler Ali Zeynel Durmus, netzte der zuvor gescheiterte Alhaj den Ball Volley und unhaltbar zum 0:1 ein. Die mitgefahrenen FT – Fans jubelten jetzt lautstark mit ihrem Team. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit sah der zuvor bereits verwarnte Visquarder Marek Harms aufgrund einer Unsportlichkeit glatt die Rote Karte, wurde vom Platz verwiesen. Mit der Aktion schwächte er seine Mannschaft unnötigerweise zur Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff der Partie kämpften die Krummkörner sich mit dem Willen zum Torabschluss zurück ins Spiel. Visquard übte zunehmend mit Carsten Weyers Druck über die rechte Seite aus und profitieren in Form eines Eckballes, der vom FT 03 Innenverteidiger  Engels unglücklicherweise zum 1:1 ins eigene Tor geköpft wurde (49.). Plötzlich war der Gastgeber wieder im Spiel und die frühe Unterzahl war auf dem Platz kaum zu bemerken. Zudem bereitete Visquards offensiver Wiltfang, aufgrund seines Zuges zum Tor, dem Spitzenreiter zunehmend Probleme. Trotz zahlreicher Offensivaktionen fehlte es FT 03 an der nötigen Abgezocktheit beim Abschluss.

Zehn Minuten vor Spielende löste sich diese Blockade der Gäste dann in Luft auf, als Durmus im Alleingang und mit viel Platz den Ball im rechten Eck zur 2:1 Führung versenkte (79.). Der Jubel der Spieler und der mitgereisten Fans kannte keine Grenzen mehr.

Visquard hingegen wirkte zunehmend unruhiger und emotional gereizter auf dem Platz. Der zuvor eingewechselte Stefan Eeten trieb mit einer unsportlichen Tätlichkeit, gegen den FT 03 Keeper die Emotionen weiter in die Höhe und wurde folgerichtig des Platzes verwiesen.

In der Nachspielzeit schlug es dann einmal mehr ein im Tor der Gastgeber. Nach einem ungefährlichen Freistoß der Visquarder nutzte der zuvor eingewechselte Andreas Jungmann eine hundertprozentige Torchance, da sich der Keeper der Gastgeber zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Rückweg, aus der gegnerischen Hälfte, vom vorherigen Freistoß, befand. Jungmann verwandelte ungestört zum 3:1 Endstand.

Nach dem Abpfiff der Partie, war der Jubel beim Emder Spitzenreiters über die gewonnenen drei Punkte groß. Spielerrisch sind die Gastgeber in dieser Begegnung trotz Unterzahl jedoch nicht untergegangen, standen sich jedoch aufgrund des unsportlichen Verhaltens einzelner Spieler, selber im Wege.

Freundschaftsspiel am 11.02.2018

Süderneuland : RSV Visquard  in Norden (Kunstrasen)  2: 0 (0:0)

Ein stark reduzierter Kader beim RSV, bei 6 Grad und lausig kalten stürmischen Wind.

In der ersten Halbzeit kam der RSV bei starkem Rückenwind mit dem Kunstrasen nicht gut zurecht.

Der Ball wurde oft lang gespielt, konnte von den Stürmer nicht genutzt werden, so das viele Angriffe nicht zum Abschluss kamen.

In der zweiten Halbzeit, spielte der RSV dann Fußball, mit kurzem Anspiel. Kamen auch das eine oder andere mal in den Gegnerischen Strafraum, doch zwingende Torchancen blieben weiter hin aus.

Auch Süderneuland hatte seine Probleme, so das es lange Zeit ein Spiel ohne Torchancen auf beiden Seiten war. In der ca. 80 min. dann eine Unaufmerksamkeit bei der Zuordnung des RSV, dies führte dann zum 1:0

In der 89 min. dann nach klarem Abseits das 2 : 0 Endstand.

 

 

Freundschaftsspiel 04.02.2018

Stefan Eeten: Freundschaftsspiel gegen TB Twixlum (Bezirksliga ) auf Schlacke 3 : 3 gespielt.
Bin mit meiner Mannschaft zufrieden.
Von Einstellung und Zweikampf verhalten, über besser Chancen Verwertung wäre ein Sieg möglich gewesen.
Man konnte keinen Klassen Unterschied erkennen
Tore Ole Wiltfang 1:0 , Marco van Gerpen 2:0 und 3:3 eigentor.

Bericht Jheringsfehn 19.11.17

Visquarder nutzen ihre Chancen nicht

Kurier

Jheringsfehn / JAN- Mit dem letzten Aufgebot musste der RSV Visquard gestern zum Auswärtsspiel der Fußball – Ostfrieslandklasse A (Staffel II) bei der SG Jheringsfehn / Stikelkamp antreten. Gleich fünf gesperrte Spieler musste Trainer Stefan Eeten ersetzen. Die 0:4 Niederlage kam deswegen wenig überraschend, hätte aber nicht sein müssen. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Eeten.

Die Fehntjer, die vom ehemaligen Suurhuser Andreas Ysker trainiert werden, hatten noch am Freitagabend im Pokal überraschend Ostfrieslandligist Eiche Ostrhauderfehn mit 2:1 ausgeschaltet und gingen nach 21 Minuten durch Heiko Schoon in Führung.

Zuvor hatten Dennis Herren und Carsten Weyers gute Gelegenheiten ausgelassen.

Lars Prygoda erhöhte per Freistoß (38.). Nach dem Wechsel versäumten es die Visquarder, zu verkürzen (58., 61.) und wurden bestraft.

Tim Freudenberg und Timo Jeschke trafen für die SG.

RSV Visquard: Janssen, J. Eeten, (46. Rüsstmann), S Eeten, Herren, Mirco Harms, van Loock, van Gerpen, de Voß, K. Wiltfang, Weyers, E. Eeten.

Tore: 1:0 Schoon (21.), 2:0 Prygoda (38.), 3:0 Freudenberg (71.), Jeschke (85.).

Bericht Flachsmeer 12.11.2017

Vier Visquarder fliegen und RSV gewinnt doch

Flachsmeer – Visquard  2:4 (0:3)

Das war der reine Wahnsinn“ , sagte RSV-Trainer Stefan Eeten nach der spannenden Partie, die seine Schützlinge zunächst klar dominierten. Stefan Eeten jun. (6.) sowie Ole Wiltfang mit seinen Saisontoren zehn und elf (23. Und 29.) sorgten für die 3:0 – Führung. Dann dezimierte Schiedsrichter Alexander Meiborg die Gäste. Ole Wiltfang sah Rot, weil er angeblich nachgetreten  hatte (40.). Stefan Eeten erwischte es wegen wiederholten Foulspiel (45.). Ebenso erging es Marek Harms (67.) Nach dem Schlusspfiff zeigte Meiborg auch noch Torwart Nico Stachowiak Rot. Der bekam laut Eeten vom Flachsmeers Trainer Helmut Gossling einen Schlag in den Rücken und ließ sich dann zu einer Beleidigung hinreißen. Nach Gelb-Rot für  Harms verwandelte der VfL den folgenden Elfmeter (67.) um nur drei Minuten später zu verkürzen. Doch mit einem direkt verwandelten Freistoß sotgte Dennis van Loock für die Entscheidung (76.).

RSV Visquard: Stachowiak, E. Eeten, J. Eeten, Marek Harms, St. Eeten jun. , Marco Harms, van Gerpen, de Voß, O. Wiltfang, K. Wiltfang, Weyers, van Loock, Harms, S. Eeten.

Tore: 0:1 St. Eeten jun. (6.) , 0:2, 0:3 Ole Wiltfang (23., 29.), 1:3 (67., Foulelfmeter), 2:3 (70.), 2:4 van Loock (76.):

Bericht Hollen 05.11.2017

FTC Hollen – RSV Visquard  4:1  (2:1)

Selten hat man Visquards Trainer Stefan Eeten nach einer Partie so aufgewühlt erlebt. Ihn ärgerte die aus seiner Sich völlig unzureichende Schiedsrichterleistung von Christoph Kuhl. Dass sein Team zudem nicht dea allerbesten Tag erwischt hatte, gab Eeten gerne zu, sah es aber auch mehrfach benachteiligt. Dabei hatte Eike Eeten nach Vorarbeit von Dennis Heeren und Ole Wiltfang nach einer guten halben Stunde für die Führung gesorgt. Noch vor der Pause führte ein Abstauber zum Ausgleich. Dann kamen die ersten Aufregerszenen. Eeten war sicher, ein elfmeterreifes Foul gesehen zu haben, der Pfiff blieb aus. Hollen konterte, umstrittene Strafraumszene auf der anderen Seite – Hollen bekam den Elfer und führte zum Seitenwechsel mit 2:1 . Ole Wiltfang traf gleich nach Wiederanpfiff das Lattenkreuz, das hätte das 2:2 sein können. Als Hollesns Torwart außerhalb des Strafraumes mit der Hand abwehrte, wartete Eeten vergeblich auf die Rote Karte.

Stattdessen sah er wenig später einen Freistoß, zweimal abgefälscht, hinter seinem Keeper ins Netz gehen. 3:1 für Hollen, hier blieb der von Eeten erhoffte Abseitspfiff aus.  Die aufgeheizte Stimmung gipfelte in zwei Roten Karten: Die Torschützen Timo Weets und Christian Eeten mussten gehen. (76.). In der Schlussphase musste zudem der RSVer Dennis Heeren mit Gelb-Rot vom Platz (86.). Als die Gäste noch einmal alles nach vorne warfen, erhöhte Hollen zum 4:1 – Endstand.

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, O. Wiltfang, K. Wiltfang, Weyers, Chr. Eeten, E. Eeten, Marek Harms, Mirco Harms, Janssen, Habbena, de Voß, J. Harms, St. Eeten jun.

Tore: 0:1 Chr. Eeten (35.), 1:1 Weets (42.), 2:1 Harders (45+2.FE), 3:1 Schmidt (74.), 4:1 Wietjes (90+4.).

Ausfall, das Spiel am 31.10.2017 RSV Visquard - Groß-Midlum

Der Schiedsrichter wollte nicht

Visquard. Alles war bereit beim Rasensportverein Visquard für ein munteres Gemeinde- Derby mit dem FT Groß-Midlum, doch der Schiedsrichter wollte nicht. Die in der Ostfrieslandklasse etablierte RVS- Mannschaft hatte sich viel vorgenommen gegen den mutigen Aufsteiger, war deshalb auch der haushoher Favorit in diesem Spiel. Beide Mannschaften, beide Trainer und auch die zahlreichen Zuschauer sahen in den Platzverhältnissen in Visquard keine Bedenken für einen eventuellen Anpfiff. Doch Schiedstrichter Torsten Hagena aus dem Emsland wollte aufgrund des tiefen Bodens und der Verletzungsgefahr für die Spieler nicht anpfeifen. Stefan Eeten (Trainer RSV) und Michael Fuhrmann (Trainer FT) waren sprachlos.

Wann die Begegnung erneut ausgetragen wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. 

Bericht 9. Spiel RSV Visquard - TuRa Westrhauberfehn 28.10.2017

Visquarder Kampfgeist noch mit Punktgewinn belohnt

RSV Visquard – TuRa Westrhauderfehn II  3:3  /1:1)  Gäste hinterließen einen spielstarken Eindruck

Von Bernd Gravemann

Visquard. Die Platzherren vom RSV Visquard sind auf tiefem Krummhörner Geläub dem Anspruch des Favoriten nicht gerecht geworden. Die Fußballer erkämpften sich gegen TuRa Westrhauderfehn  II zwar in der Nachspielzeit noch das 3:3 Unentschieden, doch insgesamt war der Pumktgewinn als glücklich zu bezeichnen. Die Gäste zeigten nämlich eine spielerisch gute Leistung und waren einem waren einem in der „Visquarder Höhle der Löwen“ sehr nahe. Dass es am Ende dann doch nur ein Remis wurde, lag wieder einmal daran, dass in Visquard die Heimelf  nie aufgibt und selbst wenn keiner mehr an das Team glaubt, die Spieler noch einmal alles geben und sich sehr häufig dafür dann belohnen. Bei den Gastgebern machte sich insbesondere das Fehlen von Abwehrchef Maik Eeten und Torjäger Ole Wiltfang nachteilig bemerkbar. Die Platzherren kamen nicht wie gewohnt gleich in die Partie, wirkten in der Abwehr nicht genügend sortiert und gerieten so auch durch einen berechtigten Foulelfmeter  in Rückstand (24). Als dann nur sechs Minuten später Carsten Weyers mit einem schönen Heber nach guter Vorarbeit von Keven Wiltfang und Sascha Eeten den Ausgleich markierte, schien die Welt wieder in Ordnung, sahen die RSV-Fans ihr Team wieder auf Kurs. Die Gäste aber blieben gefährlich, standen sehr gut in der Defensive und kamen oftmals gefährlich vor das Visquarder Gehäuse. Doch Torhüter Nico Stachowiak zeigte sich stets auf dem Posten. Die erste Chance nach dem Wechsel gehörte den Gästen, doch nach einem guten Konter stand der Pfosten im Weg (50.). In der 57. Minute dann erstmalig die Führung für die Hausherren: Nach schönen Zuspiel von Weyers war es Stefan Eeten, der das 2:1 erzielte. Die Turaner aber zeigten sich unbeeindruckt, hatten in der 67. Minute zum zweiten Mal Pech mit einem Aluminiumtreffer, ehe eine Minute später dann doch der Ausgleich gelang. Kreuzhecker traf mit einem Nachschuss aus kurzer Distanz. In der Schlussviertelstunde wurde es dann noch einmal richtig spannend, beide Teams suchten die Entscheidung. Stachowiak hielt sein Team mit einer Glanzparade im Spiel /76.), wenig später kassierte Kreutzhecker die gelb-rote Karte, schwächte damit den Gast. Der ging aber zwei Minuten später doch in Führung, als Rene Janssen mit einem tollen Kopfball nach einer Ecke erfolgreich war. Dies schien der Sieg zu sein, aber eben nicht in Visquard. In der Nachspielzeit kamen die Hausherren noch einmal über außen durch, den Pass in die Mitte erwischte Mirco Harms, der das Leder aus kurzer Distanz über die Torlinie stocherte.

Stefan Eeten, Trainer des RSV Visquard: „Uns haben heute vier Stammspieler gefehlt,  das hat man gesehen. Wir haben nicht zu unseren gewohnten Spiel gefunden. Letztlich hat unser Kampfgeist uns noch den einen Punkt gerettet. Westrhauderfehn hat sehr gut gespielt und sich das Remis absolut verdient.“

Bericht 8. Spiel FC Loquard- RSV Visquard 21.10.2017

Ein Derby, das es  in sich hatte

Fußball, Ostfrieslandklasse A2 FC LOquard – RSV Visquard 1 : 1  (1:1)

Von Bernd Gravemann    EZ.

Loquard. Bein Tabellenletzten der  Ostfrieslandklasse A endete am Samstag eine äußerst turbulente Woche mit einem durchaus versöhnlichen sportlichen Ergebnis. Nachdem zu Wochenbeginn Hinrich van Gerpen seinen Rücktritt vom Posten des Trainers bekannt gegeben hatte, übernahmen übergangsweise Roland Beekhuis und Joachim Harberts die Verantwortung für das Team. Und das mit Erfolg, denn mit einer tollen kämpferischen Leistung holte der FC ein insgesamt verdientes 1:1 Unentschieden gegen den Favoriten aus Visquard. Gespielt wurde auf dem B-Platz, der beide Mannschaften alles abverlangte. Ein tiefer Boden lies kaum flüssige Kombinationen zu, dafür standen kompromissloser  Einsatz und Kampfwille im Vordergrund. Der Emder Schiedsrichter Marcel Werthmüller hatte einige Arbeit mit der Partie. Insgesamt zückte er neu mal die gelbe Karte (sieben für Loquard), hinzu kam in der vorletzten Minute noch eine gelb rote Karte für den Visquarder Jens Eeten. Die Platzherren gingen energisch in die Zweikämpfe, wollten den Visquarder damit den Schneid abkaufen. Die aber hielten dagegen, so das sofort Feuer in der Partie war. In der sechsten Minute dann große Aufregung: Loquards Tobias Geiken fiel im Strafraum. Werthmüller gab Elfmeter. Falsch, denn der FCer fiel, weil er auf den Ball trat. Gut für Werthmüller, dass der Strafstoß nicht den Weg ins Tor fand, denn Marvin Mudder scheiterte am gut reagierenden RSV-Keeper Nico Stachowiak.

Die Gastgeber zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt, setzten weiter nach und hatten Erfolg damit. In der 13 Minute schloss Tobias Geiken einen gelungenen Spielzug über vier Stationen unhaltbar mit dem 1:0 für den FC ab. Visquards Trainer Stefan Eeten raufte sich an der Seitenlinie die Haare. Sein Team fand dann aber langsam ins Spiel und kam selbst auch zu ersten guten Szenen. In der 34. Minute erkämpften sich die Loquarder in der Abwehr das Leder, spielten schnell nach vorn und hatten Überzahl. Hier musste das 2:0 fallen, das vielleicht eine Vorentscheidung gewesen wäre. Die Chance wurde aber kläglich vergeben. Im direkten Gegenzug fiel dafür der Ausgleich durch Ole Wiltfang, der einen Querpass eiskalt nutzte. Vier Minuten vor der Pause hatte er die RSV- Führung auf dem Fuß. Torhüter Lukas Meinen klärte. Auch nach dem Wechsel bleibt die Begegnung jederzeit offen. Beide Mannschaften versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, aber die Abwehrreihen standen relativ sicher. Mit zunehmender Spieldauer wurden auch die Zweikämpfe immer verbissener, die Nickligkeiten häuften sich. In der 85. Minute dann noch einmal Hoffnung für die Hausherren, die einen Feistoß aus 18 Meter zugesprochen bekamen. Eine Angelegenheit für Kai Tammeus, der so schon manchen Treffer erzielt hat. Der Ball strich aber am Pfosten vorbei. Am Ende blieb es beim leistungsgerechten 1:1 Unentschieden.

Interessierter und aufmerksamer Beobachter der Partie war Andre Popp, zuletzt als Trainer unter anderem in Upleward, bei der U23 in Pewsum und zuletzt beim Süderneulander SV. Er gilt als heißer Kandiat für den Trainerposten in Loquard. Joachim Harberts, FC Löquard: „Unsere Mannschaft hat heute eindrucksvoll gezeigt, dass sie lebt. Mit dieser Moral werden wir den Klassenerhalt auch schaffe. Dies war ein verdienter Punktgewinn.“

Stefan Eeten, Trainer des RSV Visquard: „Ein tolles Derby, das Spaß gemacht hat und das auch gezeigt hat, dass Loquard besser ist, als es der Tabellenplatz vermuten lässt. Ich denke, mit der Punkteteilung können alle gut leben.“

Tore: 1:0 Tobias Geiken (13.), 1:1 Ole Wiltfang (34.)

Schiedsrichter: Marcel Werthmüller mit seinen Assistenten Ratrick van Hove und Malte Wurpts

FC Loquard: Meinen Müller, Tammeus, Zeiss, Harms, Akkermann, Davids, Bildhoff, Baumann, Mudder, Janssen, Folkerts

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, Carsten Weyers, M. Eeten. C. Eeten, E. Eeten, de Voß, Herren, Harms, K. Wiltfang, S. Eeten, Ole Wiltfang, J. Eeten

Foto: Wilken

Nach vier Niederlagen in Serie lief es ausgerechnet im Derby gegen den RSV einigermaßen rund beim Tabellenschlusslicht Loquard. Nachdem Trainer Hinni van Gerpen unter der Woche resigniert das Traineramt in Loquard aufgegeben hatte, traten die Gastgeber gegen Visquard mit einer neuen taktischen Marschroute an. Statt tief zu stehen und den Gegner kommen zu lassen, verwirrte das hohe Pressing die Gäste. Nach fünf Minuten musste RSV-Torwart Nico Stachowiak sich erstmals auszeichnen: Er parierte einen von Marvin Mudder getretenen Strafstoß.

Kurz darauf war er machtlos, als Tobias Geiken völlig frei vor ihm auftauchte und halbhoch links zum 1:0 einnetzte. Erst nach einer Viertelstunde hatten die Visquader ein Rezept gefunden, hatten nun ihrerseits erste Chancen und kamen nach einer guten halbe Stunde durch ihren zuverlässigen Torjäger Ole Wiltfang zum Ausgleich. Der kräftezehrende tiefe Boden hinterließ schon zur Pause erste Spuren bei den Akteuren. Nach dem Wechsel lief auf beiden Seiten nicht mehr so viel, das Unentschieden im Derby der Krummhörn war am Ende gerecht.

Bericht 7. Spiel Warsingsfehn - RSV Visquard 15.10.2017

SV Warsingsfehn – RSV Visquard 3 : 4  (1 : 2)   

OZ.: Ein heißumkämpftes Duell lieferten sich die Tabellennachbaren – mit dem besseren Ende für die Gäste aus Visquard. Die Gastgeber gingen durch einen Abstaubertreffer in der vierten Minute in Führung, Ole Wiltfang und Mirco Harms drehten die Partie zur Pause. Das 1:2 hielt bis zur 76. Minute, dann trafen die Platzherren zum nicht unverdienten Ausgleich. Auf beiden Seiten hatte es vorher unzählige Chancen gegeben, die Torhüter zeichneten sich mehrfach aus. Jens Eeten und Ole Wiltfang brachten die Gäste in den Schlussminuten erneut deutlich in Führung, ehe Warsingsfehn mit einem verwandelten Foulelfmeter ein letztes Mal verkürzte. „Die waren dran“, war RSV-Trainer Stefan Eeten froh über die drei Punkte.

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, O. Wiltfang, K. Wiltfang, M. Eeten, E. Eeten, J. Eeten, Marek Harms, Heeren, Mirco Harms, Chr. Eeten, de Voss, St. Eeten.

Tore:    1:0  de Buhr (4.), 1:1  O. Wiltfang (13.),  1:2  Mirco Harms (43.),  2:2  Ramaj (76.),  2:3  J. Eeten (85.),  2:4  O. Wiltfang (88.), 3:4 Ramaj (90+2.FE).

EZ.:  Die Gäste wollten punkten und ließen sich trotz Rückstand nicht beirren. Auch der Ausgleich brachte sie nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil: Sie zwangen dem SV ihr Spiel auf und überzeugten mit Spielwitz. Jens Eeten und Ole Wiltfang brachten den RSV nach zwei Kontern zum 4:2 auf die Siegesstraße.

Bericht FT 03 Emden - RSV Visquard 10.10.2017

Staffelleiter setzt das ausgefallene FT-Spiel neu an

FUSBALL   Partie wird nachgeholt / Vorher stand Wertung zugunsten vom RSV Visquard im Raum

EMDEN / SPS – Nach seiner Rückkehr aus dem Dänemark-Urlaub hat Fußball-Staffelleiter Hans-Adolf Tebben schnell für Klarheit gesorgt. Der Funktionär aus Emden entschied, dass die am 1. Oktober ausgefallene Begegnung der Ostfrieslandklasse A (Staffel II) zwischen FT 03 Emden und RSV Visquard neu angesetzt und damit nachgeholt wird. Ein genauer Nachholtermin steht noch nicht fest. Diese Nachricht sorgte für glückliche Gesichter bei den Emdern, die zwischenzeitlich bangen musste, dass die Parzie am grünen Tisch für Visquard gewertet wird. „Ich habe nach meiner Rückkehr mir den Fall genau angeschaut und mich auch mit unserem Spielausschuss-Vorsitzenden Frank Schulte beraten. FT hatte die Partie offiziell beim Kreis abgesagt, deshalb ist das Spiel nachzuholen“, sagte Tebben. Der große Ärger um das ausgefallene Fußballspiel entwickelte sich im Laufe des 1. Oktober. Gegen 9:30 Uhr hatte FT Tebben-Vertreter Konrad Hinrichs über den Ausfall informiert, da der Emder Platz nicht bespielbar gewesen sei. Anderthalb Stunden später meldete sich der RSV Visquard bei Hinrichs und teilte mit, dass beim RSV gespielt werden könnte- Hinrichs stimmte zu. Nur zu diesem Zeitpunkt hatte der FT Trainer Seymhus Aldemir mit seiner Mannschaft wegen der absage längst einen freien  Fußball-Sonntag gewünscht und seiner Mannschaft nach der bestätigten Absage frei gegeben. Viele hatten den Tag danach schon anderweitig verplant, manche Emden verlassen. FT hatte nun kein spielfähiges Team und trat nicht an. DerRSV pochte auf die Punkte, FT auf eine Neuansetzung. Nun hat Adolf Tebben nach seiner Rückkehr aus Dänemark schnell für Klarheit gesorgt. „Man kann den Emdern keinen Vorwurf machen. Sie haben die Partie offiziell beim Kreis abgesagt. Dass man den Tag dann anders verplant, ist verständlich“, sagte Tebben.

FT 03 Emden durfte diesmal abseits des Platzes jubeln:                                                                            

Die Partie gegen Visquard wird nachgeholt, Archivbild: DODEN

 

Kreispokalspiel 03.10.2017 Fresena Ihren - RSV Visquard

Fresena Ihren – RSV Visquard 0:3 (0:1)

Ein besseres Geburtstagsgeschenk hätten die Visquarder ihrem Trainer Stefan Eeten nicht machen können. Im Kreispokalspiel gewannen die RSVer überraschend deutlich. Auf einem hervorragend präparierten Platz glänzten vor allem Torwart Nico Stachowiak sowie Jens Eeten auf  der linken Seite. Vorne sorgte Carsten Weyers früh für die Gästeführung nach gutem Zusammenspiel. Im zweiten Durchgang setzte Ihren alles auf eine Karte, und der RSV konterte erfolgreich. Erst bediente Christian Eeten Ole Wiltfang nach gut einer Stunde, eine Viertelstunde vor Schluss servierte Marek Harms für Carsten Weyers, der zum zweiten Mal erfolgreich war.

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, Wiltfang, M. Eeten, Christian Eeten, E. Eeten, J. Eeten, S. Eeten, Marek Harms, Mirco Harms, Janssen, de Voß, Rüssmann, Heeren, St. Eeten.

Tore: 0:1 Weyers (24.), 0:2 Wiltfang (59.), 0:3 Weyers (74.).

 

7. Spieltag 01.10.2017 RSV Visquard - FT03 Emden

Über den Ausfall FT 03 –RSV Visquard wird wahrscheinlich noch länger diskutiert.

Der anhaltende Regen am Samstag hat wieder ganze Arbeit geleistet und den ostfriesischen Fußball-Spielplan gründlich durcheinander gewirbelt.Es gab eine Reihe von Absagen. Unter anderem fiel das Sonnabend-Landesliga-Spiel des BSV Kickers Emden gegen Oythe sowie die Bezirksliag-Begegnung Larrelt gegen Bunde dem Regen zum Opfer.Gestern im laufe des Vormittages wurde auch die Bezirkliga_Parie Borssum gegen Aurich abgesagt,ebenso wie das Spiel des TuS-Rot-Weiß-Emden in der Ostfrieslandklasse A.Auch die Partie FT 03 Emden gegen der RSV Visquard hat gestern nicht stattgefunden.Dabei lief die Spielabsage allerdings nicht reibungslos ab:  Am Sonntagvormittag wurde die Partie im Internetportal Fussball.de vorübergehend als „abgesagt“ aufgeführt, mittags tauchte sie mit getauschtem Heimrecht wieder in der Liste der zu spielenden Begegnungen auf. Sie fand dann aber doch nicht statt offizielle Begründung: Der Gast, also FT 03 Emden, sei nicht angetreten. In diesem Fall würde das Spiel mit 5:0 und drei Punkte für den RSV Visquard gewertet.

Visquards Trainer Stefan Eeten sieht die Verantwortung für das  Zustandekommen allein bei den Freien Turnern. Demnach hat FT 03 sich offenbar nicht an den vorgeschriebenen  Ablauf gehalten und das Spiel im Alleingang abgesagt, ohne zunächst in Visquard nachzufragen, ob die Partie dort ausgetragen werden kann.Dies holte Staffelleiter Hans-Adolf Tebben später nach und entschied, dass mit getauschten Heimrecht gespielt werden sollte, da der Platz in Visquard bespielbar war.Von dieser Entscheidung erfuhr Aldemir nach eigener Aussage erst um 12 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte er seinen Spielern aber schon den Nachmittag freigegeben.Bis zum vorgesehenen Anstoß um 14:00 Uhr schaffte er es auch nicht mehr, eine komplette Mannschaft aufzustellen. Mit sieben Spielern hätte TF 03 antreten können und wollen. Dieses Angebot lehnte Visquard allerdings dankbar ab. Aldemir möchte den Ausgang mit der Wertung für Visquard so nicht stehen lassen:„Das ist unsportlich abgelaufen. Wenn das Spiel nun für Visquard gewertet werden soll, werden wir das anfechten und notfalls auch vors Sportgericht ziehen.“

Erst abgesagt, dann Heimrecht getauscht, dann Das: Die Zuschauer und die Mannschaft warten in Visquard vergeblich auf den Gegner, FT 03 hatte sich nach der Absage schon frei genommen.

 

 

6. Spieltag 24.09.2017 RSV Visquard - SV Burlage 4 : 0 (2:0)

Die Gastgeber waren klar überlegen und gewannen auch in der Höhe verdient.Maik Eeten brachte den RSV in der 18. Minute per Kopf in Führung.Carsten Weyers sorgte drei Minuten später für den Halbzeitstand. (2:0).Nach der Pause machten die Platzherren weiter Druck und erneut traf Maik Eeten zum 3:0,bevor Stefan Eeten junior den Endstand in der 87. Minute herstellte. Gästespieler Sven Terfehr sah in der 65. Minute wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.„Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, lautete das Fazit vom RSV-Coach Stefan Eeten.

Tore: 1:0 Maik Eeten (18.), 2:0 Carsten Weyers (21.), 3:0 Maik Eeten (53.) 4:0 Stefan Eeten junior (87.).

Der RSV Visquard (rechts Jens Eeten) hatte den  SV Burlage jederzeit im Griff und gewann souverän mit 4:0            Bild: Doden

5. Spieltag 17.09.2017 SV BW Filsum – RSV Visquard 3 : 2 (0:2)

Der Visquarder Trainer Stefan Eeten war richtig enttäuscht. Mit 2:0 hatte sein Team zur Pause geführt, dabei richtig gut gespielt. Dann das RSV-Problem nach der Pause: Standards. „Dadurch haben wir verloren“, sagte Eeten. Dabei hatten die Gäste vor dem Wechsel noch zahlreiche Chancen vergeben, hätten viel höher führen können. Im zweiten Durchgang versuchten es die RSVer mit langen Bällen nach vorn, das ging schief. „Wir haben gar nicht mehr gespielt“, verstand der Coach die Welt nicht mehr.

Auslöser war wohl das 1:2 gleich nach dem Wechsel, als Filsum per Strafstoß traf. Der Ausgleich fiel durch einen abgefälschten Freistoß, nach einer Ecke dann der Filsumer Siegtreffer.

RSV Visquard: Stachowiak, van Gerpen, de Voß, O. Wiltfang K. Wiltfang, Weyers, M. Eeten, C. Eeten, E. Eeten, J. Eeten, Mirco Harms, Marec Harms, S.Eeten, St. Eeten, Rüssmann, Habbena, J. Harms

Tore: 0:1 O. Wiltfang (5.), 0:2 de Voß (35.), 1:2, 2:2, 3:2 Bussen (48.,FE, 61., 73.).

4. Spieltag 03.09.2017 SC Rauderfehn/Langholt : RSV Visquard 0:1 (0:0)

SC Rhauderfehn – RSV Visquard 0:1 (0:0)

Auf das Duo Carsten Weyers / Ole Wiltfang ist Verlass. In der 87. Minute bediente Weyers seinem Kollegen einmal mehr mustergültig, und der traf zum Sieg. Besonders in der ersten Viertelstunde war der Gastgeber stärker, die ersten Visquarder Chancen hatten Jens Eeten und Ole Wiltfang. Hinten zeichnete sich RSV-Keeper Nico Stachowiak mehrfach aus. Nach dem Seitenwechsel stand Visquard hinten immer sicherer und siegte am Ende nicht unverdient.

RSV Visquard:  Nico Stachowiak, van Gerpen, O.Wiltfang, K. WiltfangWeyers, Chr. Eeten, E. Eeten, J. Eeten, Marek Harms, Herren, St. Eeten,Janssen, Voß, J. Harms, Mirco Harms.

Tor: 0:1  O.Wiltfang (87.).

3. Spieltag 27.08.2017 RSV Visquard - TuS Rot-Weiß Emden

Visquard hatte einfach mehr Biss

RSV Visquard - TuS Rot-Weiß Emden 4:1 (1:1)

Visquard. In einer kurzweiligen Partie hat der RSV Visquard den TuS Rot-Weiß Emden mit 4:1 geschlagen. Bei den sommerlichen Temperaturen wollte sich einige diese Partie nicht entgehen lassen. Die Platzherren nahmen von Beginn an das Heft in der Hand, ließen den Ball laufen und setzten die Abwehr der Gäste aus Emden ordentlich unter Druck. Trotzdem ging Rot-Weiß zunächst in Führung: Ein Freistoß von der rechten Seiten wurde von Torwart Nico Stachowiak genau neben dem rechten Pfosten zum 0:1 im Netz (11.)

Doch Visquard spielte unbeirrt weiter wie zuvor,kombinierten gut im Mittelfeld und wurde bereits wenige Minuten spätermit dem Ausgleich belohnt. Nach einer Hereingabe von der linken Seite war Carsten Weyers zur Stelle, ließ den Ball kurz aufkommen und traf dann aus etwa zehn Meter zum 1:1 Ausgleich (18.)

Die Emder Abwehr wirkte zu diesem Zeitpunkt nervös, leistete sich einige unnötige individuelle Fehler und hatte Glück, dass Visquard bis zur Pause nicht höher führte. Die größte Möglichkeit das 2:1 nachzulegen hatte dabei erneut Weyers: Ein harter Schuß aus spitzem Winkel von Dennis Heeren landete am langen Pfosten bei dem freistehenden Weyers, der den schwer zu nehmenden Ball aber nicht präzise traf und aus wenigen Metern über das Tor drosch (22.).

Rot-Weiß hatte zwar auf dem ersten Blick nicht so viel vom Spiel, war aber jederzeit bei Kontern brandgefährlich, wie zum Beispiel in der 40. Minute, als Leroy-Lee Knopf nach einem Gegenangriff aus vollem Lauf zum Schuss kam, aber knapp rechts am Tor vorbei zielte.

Kurz nach dem Seitenwechsel fiel dann innerhalb weniger Minuten quasi die Spielentscheidung zugunsten der Gastgeber: Zunächst wurde Ole Wiltfang steil geschickt, setzte sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durch und traf präzise ins linke Eck zum 2:1 (56.). Die Emder hatten den Rückstand noch gar nicht ganz realisirt, als Viaquard direkt noch einen nachlegt: Einen guten Visquarder Freistoß konnte Emdens Torwart Jens Haken zwar abwehren, aber nicht festhalten. Davon profitierte Marco van Gerpen, der sträflich freistand und aus wenigen Metern keine Probleme hatte auf 3:1 zu erhöhen (57.).  Nach der Führung schaltete Visquard einen Gang zurück und agierte in der Vorwärtsbewegung nun vermehrt mit langen Bällen, statt den Ball wie zuvor über viele Stationen im Mittelfeld laufen zu lassen. Mit dieser Spielweise ka, Rot Weiß wesentlich besser zurecht und hatte einige Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erziele,die aber ein ums andere Mal von Stachowiak vereitelt wurden. In der Schlussphase erzielte dann stattdessen Stefan Eeten nach guter Vorarbeit von Herren den 4:1 Endstand (83.).

Stefan Eeten Trainer RSV Visquard : „Das war aus meiner Sicht ein verdienter Heimsieg.Ich hätte mir nur gewünscht, dass wir die Partie in der ersten Halbzeit schon entschieden hätten.“

Tore: 0:1 Dennis Harms (11.), 1:1  Carsten Weyers (18.), 2:1 Ole Wiltfang (56.), 3:1 Marco van Gerpen (57.), 4:1 Stefan Eeten (83.).

Quelle: EZ: Ernst Weerts

Noch einmal Glück gehabt: Jens Haken, Torwart von Rot-Weiß Emden, hält in dieser Szene, musste aber viermal hinter sich greifen.            EZ-Bild: Weerts                 

2. Spieltag 20.08.2017 SV Amisia Stern Wolthusen

SV Armisia Stern Wolhusen : RSV Visquard  3:1 (0:0)

Lange entwickelte sich ein enges Spiel. Als Aziz Timur in der 55. Minute einen Ereistoß direkt verwandelte, löste sich der Knoten beim Gastgeber. Timur ließ auch das 2:0 folgen. Nach einem Freistoß erhöhte Torsten Remmers auf 3:0. In der Nachspielzeit gelang Maik Eeten nach einem Eckball der Ehrebtreffer.

"Nachden wie uns in den letzten Jahren immer schwergetan haben, ist uns diesmal ein verdienter Sieg gelungen", so Teammanager Bernd Gravemann.

Tore:  1:0 / 2:0 Timur (55./65.), 3:0 Remmers (80.) 3:1 Maik Eeten (90.+1).

 

1. Spieltag 13.08.2017 RSV Visquard : SV Nortmoor

RSV Visquard – SV Nortmoor            4:1

Die Krummhörner haben sich gestern mit ihrem deutlichen Sieg an die Tabellenspitze geschossen. Zur späteren Nach-Tee-Zeit mit Anstoß um 17 Uhr waren sie die klar dominierende Mannschaft, gegen die Nortmoor nicht die Spur einer ernsthaften Chance hatte. So ist es auch kein Wunder gewesen, dass es bereits nach noch nicht einmal 20 Minuten 2:0 für die Gastgeber stand. Umso erstaunter waren die Grün-Weißen und ihe Anhang über den Nortmoorer Anschlussstreffer, der in der 22. Minute quasi aus dem Nichts fiel. Doc die Visquarder ließen sich davon nicht lange irritieren. Noch rechtzeitig vor der Pause und kurz nach dem Wiederanpfiff sorgten sie mit zwei weiteren Treffern dafür, dass dem Marsch an die Tabellenspitze nichts mehr im Wege stand. Damit kommt es am nächsten Spieltag schon zu einem Staffelknüller, wenn Visquard als Tabellenführer nach Wolthusen muss.

Tore: 1:0, 2:0 Ole Wiltfang (14., 19.), 2:1 Hamphoff (22.), 3:1, 4:1 Carsten Weyers (33., 47.)